Sichere und präzise Schmerzausschaltung

Nach ausführlicher Diagnostik und Planung erfolgt die Implantation, das Setzen des Implantates. Mit präziser Schmerzausschaltung können Implantationen schmerzfrei vorgenommen werden. Das Implantat wird ambulant unter örtlicher Betäubung, Sedierung / Analgosedierung (Dämmerschlaf) oder auf Wunsch auch unter Vollnarkose in den Kieferknochen eingesetzt. Welche Schmerzausschaltung für einen Eingriff die Beste ist, sollten Behandler und Patient gemeinsam beraten.

In der Regel dauert eine normale Implantation vom ersten Schnitt bis zum Vernähen der Wunde weniger als eine Stunde. Schmerzen nach einem Eingriff sollen nicht auftreten. Komplikationen nach der Platzierung eines Zahnimplantats sind selten – die Implantation ist bei einem erfahrenen Behandler ein Routineeingriff.

Gewebeschonende, minimalinvasive Verfahren reduzieren den chirurgischen Aufwand und sorgen für eine schnellere Wundheilung.

Finden Sie einen Implantatspezialisten in Ihrer Nähe:
Esc zum schließen